Landluft für den Coppi-Chor

Alle Jahre wieder – vom 24. bis 26. Oktober 2011 war es wieder Zeit für die traditionelle Chorfahrt des Großen Chors unseres Hans-und-Hilde-Coppi Gymnasiums. Mit dem Bus ging es am Montagmorgen in aller Früh an die Mecklenburgische Seenplatte, in die Kleinstadt Mirow. In der dortigen Jugendherberge sind wir schon seit vielen Jahren Gast und gern gesehen.

Ein volles Programm wartet auf die X Schüler, Chorleiter Herrn Bösel, sowie auf Frau Vallejo, Marc Loncres und Herrn Zirzow in den nächsten zwei Tagen. Im Besonderen geht es um die Vorbereitungen auf die anstehende 10. Domnacht am 18. November. Jugendherberge

Zwischen Frühstück, Mittag und Abendbrot wird gesungen, gesungen und noch mehr gesungen. Eine Tasse Tee nach der anderen wird getrunken, während Sopran, Alt, Tenor und Bass alles geben, damit der Schlussakkord nicht schon wieder einen Halbton zu tief ist. Dieses Jahr hat sich Chorleiter Herr Bösel eine fünfstimmige Fuge von Bach undProbe ein Klagelied von Mikis Theodorakis vorgenommen. Mit Hilfe von Frau Vallejo und Marc Loncres werden die Stimmen einstudiert und geübt. Zwischendurch tönen immerProbe wieder Kanons durch das Haus der Jugendherberge. Weitere Unterstützung bekommt unser Chor auch dieses Jahr wieder durch einige ehemalige Schüler, die sich stimmlich wie auch musikalisch am gemeinsamen Proben beteiligen, sowie unseren stellvertretenden Schulleiter Herrn Gosse, der uns am ersten Abend einen mit Schokolade versüßten Besuch abstattet.

Und wenn die Stimmbänder dann mal Pause haben, hat Sportlehrer Herr Zirzow vorgesorgt, sodass auch die restlichen Körperteile ausgelastet bleiben, Fuß-und Basketbälle, Tischtenniskellen und Frisbees liegen bereit, wobei letztere wohl eher öfter im Baum hingen.

Und nach dem Abendbrot geht es musikalisch weiter, Boxen und MP3-Player werden angeschlossen und man wechselt von klassischen Klängen zu ElectroBeats, es wird getanzt, mitgesungen und ab und zu wagen auch die Lehrer einen Blick. Wir kommen in den Genuss eines Auftritts der Flashback Monkeys, einer Band aus Schülern und ehemaligen Schülern unseres Coppis, neben dem ein oder anderen Liedcover geben sie vor allem selbstkomponiertes zum Besten. Euphorisch lassen sich alle mitreißen.

Die Tage vergehen wie im Flug, der Tradition folgend wird am letzten Tag das Personal der Jugendherberge auf ein kleines Dankeschön-Konzert eingeladen, die neu einstudierten Stücke, wie auch Altbekanntes wird dargeboten. Für einige Schüler und Schülerinnen war es wieder einmal das letzte Mal, andere freuen sich schon auf die Chorfahrt im nächsten Herbst. Während die letzten Koffer und Taschen aus den Zimmern geschleppt werden, vertreiben sich andere die verbliebene Zeit, ein letztes Mal kommen auch noch MP3-Player und Boxen zum Einsatz. Am frühen Nachmittag pilgern Chor und Lehrer dann Richtung Bus, Menschen und Gepäck werden eingeladen, erschöpft fallen die meisten in die Sitze und es geht wieder zurück nach Berlin.

Text: Luise Ciesla, Klasse 13