Aktuelles

Rezitatorenwettbewerb 2020

„Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.“ Dieses Zitat des deutschen Schriftstellers Johann Wolfgang von Goethe beschreibt auch den diesjährigen Rezitatorenwettstreit des Hans-und-Hilde-Coppi Gymnasiums sehr treffend.

Am 10.03.2020 trafen sich die jeweiligen Sieger*innen der Klassen 7-10 und kämpften um die Auszeichnung als Jahrgangssieger*in. Der Wettbewerb wurde unter Leitung mehrerer Lehrer*innen organisiert.

Die beiden Moderatorinnen, Soraya Pötschke und Emily Siegfried (Q2), begleiteten das Publikum durch die Veranstaltung. Auch die beiden Souffleusen Sara Koch und Evelyn Lonski (10c) unterstützten den Abend. Auch in diesem Jahr wurde die fünfköpfige Jury, Elise Bellmann (8c), Mathilda Sabouri, Eric Esslinger, Julian Franz und Johanna Menzer (Q2), durch Herrn Schürlein unterstützt.

Ihre Beratungen wurden durch verschiedene musikalische Einlagen gefüllt. An diesem Abend ertönte unter anderem am Klavier Mozarts „Alla Turca“, gespielt von Dana Krehl (9d), und „Cruella De Vil“ aus 101 Dalmatiner, gespielt von Alexander Dankiv (LK Musik).

Auch in diesem Jahr wurden mit Hilfe von Gedichten viele lyrische Konventionen gebrochen. Schülerinnen und Schüler rezitierten neben Klassikern wie „Prometheus“ und „Der Erlkönig“ auch über das Wort „Nein“ (Antonia Meißner), das „Europaparlament“ (Lilian Spiller) und „Farben der Haut“ (Mathilda Breyer). Es sind eben nicht nur die klassischen Gedichte, die gewählt werden, sondern auch Texte, die einen aufhorchen lassen.

Nach einem spannenden und gelungenen Abend kürte die Jury die Sieger*innen. Mit gleicher Punktzahl gewannen in der 7. Klasse Rahel-Liz Kanzler (Max und Moritz – 4. Streich) und Valentin Schwarze (Die Mücke). In der 8. Klasse überzeugte Henriette Hoelzke mit „Prometheus“, in der 9. Ida Kamacsz mit „Das verhexte Telefon“. Aus dem Jahrgang 10 darf sich Alena Schalow (Der Geruch nach Sommer) als Siegerin bezeichnen.

Der Dank gilt allen Mitwirkenden, Teilnehmenden und Zuschauer*innen. Wir freuen uns auf einen spannenden Rezitationswettbewerb im nächsten Jahr. -

Johanna Menzer

Bearbeiter-Login