Informatik

Die SchülerIngenieurAkademie am Coppi

Was vereint eine Schülerin und vier Schüler unserer Schule mit vier Schülern des Fontane-Gymnasiums in Rangsdorf? Die Begeisterung für das kreative Schaffen durch und mit kleinen Robotern. Diese konnte das ganze Schuljahr 2014/2015 über mit fachlicher Begleitung im Rahmen der 7. SIA in vollen Zügen ausgelebt werden.

Zuallererst erhielten die neun Schüler aus der zehnten Klasse in den Laboren von „novero“ in Dabendorf eine Einweisung in den Umgang mit Lötkolben und feinen elektrischen Bauteilen. Hierbei wurden z.T. sehr kreative Modelle aus Kupferdraht zusammengelötet.

Darauf folgte wöchentlich nach dem regulären Unterricht eine Einführung in die Programmiersprache C, die später zur Programmierung der Roboter vonnöten war. Diese Lehrstunden wurden von Fr. Prof. Dr. Mohnke von der TH Wildau geleitet, die auch im späteren Verlauf der Akademie immer mit Rat und Tat zur Seite stand, wenn man drohte sich in seinem eigenen Spaghetticode zu verheddern.

Um die Roboter zu programmieren fehlte nun nur noch eines: die Roboter. Diese wurden nun in zweier Teams (einer musste einen alleine zusammenbauen) aus Bausätzen mithilfe von Lötkolben, Zangen, Geduld und mit viel Spaß an der Sache in 5 Stunden zusammengebaut.

Dann ging es zur Sache: eine ganze Woche wurden die Schüler freigestellt um in den Telematiklaboren der Technischen Hochschule in Wildau die fertigen Roboter (Typ: Nibo2) kennenzulernen und zu programmieren.

Schlussendlich entstanden viele tausend Zeilen C-Code die in vier größeren Projekten auf der Abschlusspräsentation vorgeführt werden konnten.

Damit endete die SIA, doch die Erfahrung für die Schüler aus Berlin und Brandenburg ist einmalig.

 

Text und Bilder: Max Prüstel

Bearbeiter-Login