Zukunftsforum

Zukunftsforum - Literatur

Coppi-Gym forscht und fragt!

Ein Projekt des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums Berlin/Karlshorst.

In diesem Forum wird den Schülern Gelegenheit gegeben, gemeinsam mit Vertretern aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland zu hinterfragen.

TECHNIK, LITERATUR, SPORT, MUSIK, KUNST und POLITIK, sind Themen, zu denen Schüler, Lehrer und Eltern in ihr Gymnasium einladen.

Die zweite Veranstaltung in diesem Rahmen findet am

Donnerstag, 18. Mai 2006 um 18.00 Uhr

in der kleinen Aula des Coppi-Gymnasiums,
Römerweg 30 - 32, 10318 Berlin statt.

Im Jahre 1945 besichtigte Erika Riemann im Alter von 14 Jahren mit Klassenkameraden ihre nach dem 2. Weltkrieg renovierte Schule. Als sie an der Wand ein Bild von Stalin hängen sah, malte sie ihm mit den Worten "Du siehst ja ziemlich traurig aus!" eine Schleife an seinen Bart.
Daraufhin wurde sie zu zehn Jahren Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt. Was sie stattdessen erwartete, war eine achtjährige Odyssee durch ostdeutsche Zuchthäuser und Lager mit Stationen wie Bautzen, Sachsenhausen und Hoheneck. Sie verbrachte ihre Jugend hinter Mauern und durchstand Prügel, Schikane, Hunger und Depression, um nach ihrer Entlassung einen langen und schmerzhaften Weg in ein normales Leben anzutreten.

Erst nach fünfzig Jahren ist es Erika Riemann gelungen, ihre Nachkriegsjahre zu verarbeiten und sie in einem erschütternden Lebensbericht der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Und aus diesem wird sie lesen und mit uns Schülern diskutieren.

Text: Vanessa

Bearbeiter-Login