Schüleraustausch

Paris, Paris ...

Nach vielen Jahren eines regelmäßigen Austausch- Programms mit unserer bisherigen Partnerschule in Yverdon suchte der Fachbereich Französisch seit einiger Zeit nach einer Partnerschule in Frankreich und - wie es scheint - wurden wir fündig:

Von allen Zielen in Frankreich gehört Paris sicher zu den attraktivsten, und von allen Stadtteilen dieser großartigen Hauptstadt gehört wiederum das zentral gelegene 7. Arrondissement - in unmittelbarer Nachbarschaft der Assemblèe Nationale (Gebäude des frz. Parlaments), des Musèe d'Orsay und des Louvre sicher zu den spannendsten.

Genau in dieser besonderen Lage liegt das Lycèe Paul Claudel, das 24 Schülerinnen und Schüler aus vier 9. Klassen in Begleitung von Frau Rettinghaus und Herrn Schürlein vom 23. bis 30. September nun erstmalig besuchten. Die Schule mit ihrem Sandstein- Gemäuer fügt sich perfekt ins traditionelle Stadtbild ein, man glaubt aber eher, ein Museum zu betreten. Nicht überraschend stehen alle Teile der Gebäude unter Denkmalschutz.

Wie für solche Austauschprogramme typisch waren unsere Schülerinnen und Schüler in französischen Gastfamilien untergebracht, in denen sie durchweg gut und herzlich aufgenommen wurden.

Die 4 Tage mit Aktivitäten (das Wochenende wurde mit den Familien verbracht) waren dicht gefüllt: Neben einer gemeinsamen Stadtteil- Ralley rund um die Schule mit den französischen Partnern erkundeten unsere Schülerinnen und Schüler einige der klassischen Ziele, die in Paris sozusagen auf dem "Pflichtprogramm" stehen: Eiffelturm, Montmartre (Sacré- Coeur), Centre Georges Pompidou, das legendäre Marais- Viertel, die Seine- Inseln mit Notre- Dame, Spaziergänge durch die wundervollen Parks der Stadt (Tuileriengarten, Jardin du Luxembourg), eine Führung durch das größte Museum der Welt, den Louvre, bei der wir natürlich auch weltberühmte Werke wie die Mona Lisa oder die Venus von Milo aus der Nähe betrachten konnten.

Ein Gang durch die weitläufigen Katakomben der Stadt (wo Millionen von Gebeinen aus Jahrhunderten kunstvoll aufgestapelt sind) führte uns schließlich ebenso in die Unterwelt der Stadt wie die Fahrten durch das weit verzweigte Netz der Metro. Da sich auch das Wetter von seiner besten Seite zeigte - überwiegend milde Herbstsonne - waren die Schüler begeistert.

Kunst, Kultur, Architektur, Sightseeing, Streifzüge durch Ladenviertel, die zwar teuer waren, wo jedoch das bloße Ansehen der Geschäfte ein Genuss war. Es ist zu hoffen, dass sich aus diesem positiven Anfang eine ebenso langjährige Partnerschaft entwickelt wie mit unserer bisherigen Partnerschule in Yverdon.

Die Überfülle an Orten, Gebäuden und Museen der französischen Metropole lässt auch nicht befürchten, dass künftige Gruppen aus unserer Schule Jahr für Jahr dasselbe Programm absolvieren werden. Paris bietet viel mehr als das Pflichtprogramm aus dem Reiseführer. Wir werden alles tun, um unseren Gastgebern im Frühjahr eine ebenso spannende Woche in Berlin zu bieten wie sie uns.

 

B.Schürlein

Bearbeiter-Login