Projekttage

Segelflug - Touch the sky

Als man im Schuljahr 2005/2006 an die Tafel mit den Projekten schaute, stellte man fest, dass es wie jedes Jahr eine große Auswahl gab. Es war für jeden etwas dabei. Ein ganz besonderes Projekt war "Segelflug".

Von der Theorie über einen Besuch im Technikmuseum Berlin bis hin zu "DO - IT - YOURSELF" war alles dabei. In den ersten beiden Tagen ging es um die Geschichte des Segelfluges und um die Fragen: Wie fliegt ein Segelflugzeug? Wie ist es aufgebaut? ... . An einem Tag besuchten wir das Technikmuseum Berlin. Dort unternahm die Gruppe eine interessante Führung, wo sie etwas über die Geschichte des Fliegens mit und ohne Motor erfuhr. Danach konnte sich jeder selbständig auf dem Gebiet der Technik fortbilden. Den Beitrag für das Hoffest bereitete die Gruppe am nächsten Tag vor. Am Sonnabend hieß es dann für alle früh aufstehen, weil es an diesem besonderen Tag auf dem Flugplatz Neuruppin hoch hinaus gehen sollte. Nach zweistündiger Fahrt kam die Gruppe auf dem Flugplatz an. Aber bevor es in die Lüfte ging, mussten erst einmal viele Vorbereitungen getroffen werden. Jeder der Teilnehmer durfte ca. eine halbe Stunde bei einem erfahrenen Flieger Gast sein. Einige konnten es selbst einmal probieren, wie es ist, ein Flugzeug ohne Motor zu steuern. Bei schönstem Wetter flogen sie still über die Lande. Es ist ein beeindruckendes Gefühl eine Steilkurve zu fliegen oder einen Sturzflug zu erleben. Überraschend ist die Ruhe beim Dahingleiten trotz einer Geschwindigkeit von ca.100 km/h. Es ist ein Gefühl wie beim ersten Mal Achterbahnfahren. Gegen Abend fuhren die begeisterten Segelflieger nach Hause. Diesen aufregenden Tag werden sie nie vergessen. Am Montag auf dem Hoffest gab es noch eine große Überraschung für alle. Die Männer vom Flugplatz besuchten uns und brachten ein Einmann-Segelflugzeug mit. Das gab es noch nie, dass ein Segelflugzeug auf einem Schulhof "gelandet" war.

Author: Julian Klepka

Bearbeiter-Login