Coppi forscht / musiziert

Jugend forscht 2007

Aus der Coppi-Schule wurden fünf Arbeiten eingereicht.

Insgesamt wurden 153 Arbeiten in Berlin Süd und Nord eingereicht. Im Wettbewerb Mathematik/Informatik Berlin-Süd waren es 6 Arbeiten, dazu kamen 2 Arbeiten aus Schüler Experimentieren, d.h., die Teilnehmer waren jünger als 15 Jahre. Eine Arbeit kam vom Otto-Nagel-Gymnasium Biesdorf, fünf kamen vom Coppi-Gymnasium.

Zum Landeswettbewerb zugelassen wurden die Arbeiten von:

Caroline Pöhlmann und Florian Ostermann, der 3. Landessieger wurde.

Maria Hempel: Newton trifft Sissiphos
Mit dem Sissiphos-Kriterium Periode 3 impliziert Chaos  wurde im Newton-Verfahren nach Chaos gesucht, aber Ordnung gefunden.

Julian König: Messtechnische  Überprüfung der Zeitkomplexitäten von Sortieralgorithmen mit sequentiellen Dateien.
Präziser Nachweis der Propotionalität von Zeitkomplexität und verbrauchter Rechenzeit.

Florian Ostermann: Farbcodierungen von Primzahlvielfachen im Pascalschen Dreieck.
Mit einfachen Kriterien gelingt es Binomialkoeffizienten der 1000. Zeile des Pascalsches Dreiecks, d.h. Zahlen mit über 350 Stellen, auf Teilbarkeiten exakt zu untersuchen.
Diese Arbeit erhielt den 3. Preis des Landeswettbewerbs.

Caroline Pöhlmann: Bifurkationen beim Henon-Attraktor.
Ein Bifurkations-Szenario wurde nachgewiesen und, z.T. mit dem Hurewicz-Kriterium, dessen Grenzen bestimmt. Diese Arbeit erhielt einen der vierten Plätze des Landeswettbewerbs.

Tina Tischler: Selbstähnlichkeit komplex-linearer Abbildungen

ist selbstähnlich

.

Wolf Bayer

Bearbeiter-Login