Archiv 2015

Mit Begeisterung auch dieses Schuljahr mehrfach dabei - Coppi-Instrumentalisten in der Berliner Philharmonie 2014/2015

Ob beim Kreativprojekt, bei der Einstudierung großer Werke oder bei der Präsentation schulintern einstudierter Programme – die Mitglieder des Klassischen Ensembles und der Kammermusikgruppe sind mit großem Enthusiasmus und unermüdlicher Motivation bei vielen Angeboten der Berliner Philharmonie unterschiedlichster Art dabei.

 

Schon am Anfang des Schuljahres nahmen mehrere unsere Schüler am Projekt „Kreativorchester“ im Rahmen des Schulorchestertreffens 2014 unter der Leitung Sir Simon Rattle teil. Der Schwerpunkt des Projektes zielte darauf, auf experimentelle und schöpferische Weise ein eigenes Stück zu entwickeln, welches thematisch unter dem Motto „Film Scores“ mit dem Schulorchestertreffen verknüpft werden sollte. Das Ergebnis 2-monatiger intensiver Arbeit wurde einem begeisterten Publikum am 29.11.2014 im Großen Saal der Berliner Philharmonie vorgeführt.

Aktuell findet am 20. und 21.06.2015 die Aufführung des brandneuen musikalischen Werkes des Komponisten Jonathan Dove „Was lauert da im Labyrinth?“ statt. Im Mittelpunkt dieser Kinderoper steht die Sage vom griechischen Helden Theseus, der auszog, um den schrecklichen Minotaurus zu töten und das Leben unschuldiger Athener zu retten. Die Komposition wird vom einen gemeinsamen Orchester, bestehend aus Berliner Philharmonikern und jugendlichen Instrumentalisten, darunter auch Coppi-Instrumentalisten, begleitet. Als Dirigent ist wieder Sir Simon Rattle dabei.

Am 15.06.15 um 18.00 Uhr findet im Kleinen Saal der Berliner Philharmonie das alljährliche Konzert „Ein Abend mit Edvard Grieg“, welches im Rahmen des von der Norwegischen Botschaft ins Leben gerufenen Projektes Grieg in der Schule jeweils den Höhepunkt bildet, statt. Unserer Schule ging die Einladung zur Teilnahme an diesem Projekt bereits Ende des vorigen Schuljahres zu. Auftreten hierbei werden wiederum beide Kammermusikgruppen unseres Gymnasiums – jeweils Sextette –mit im Schulunterricht erarbeitenden Programmen.

Hinter den finalen Glückserlebnissen und der Euphorie im Zusammenhang mit jedem dieser Auftritte stecken unzählige Übungsstunden voll von mitreißender Hingabe, gesundem Ehrgeiz und strenger Disziplin. Dafür verdienen unsere immer Musikbegeisterten volle Anerkennung!

Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg – auch in Hinblick auf das nächstanstehende Philharmonie-Projekt „MusikPlus FILM“!

 

Eleonora Medwinskaja

 

Bearbeiter-Login