Archiv 2012

Fremdsprachentag am Coppi (Kl.7)

Der 1. Fremdsprachentag am Hans und Hilde Coppi Gymnasium am 10.05.12

Bei schönem Wetter versammelten sich alle Schüler um 8.00 Uhr in ihren zugeteilten Räumen und schrieben „The Big Challenge“. Das ist ein englischer Allgemeintest, in dem man sich mit anderen Schülern, die aus anderen (Bundes)Ländern kommen, messen kann.

Danach ging jeder in seiner Gruppe mit den Gruppenführern aus der 10. Klasse zu der ersten Station von acht. Dort lernten wir Line-Dance. Zuerst prägten wir uns die Grundschritte ein, die wir dann später zu einem modernen Lied tanzten und dazu die Schritte variierten. Leider hatten wir nicht so viel Zeit!

Als nächstes gingen wir zu den „heiß begehrten“ Französischstationen. Dort gab es jeweils 5 Tische mit immer anderen Aufgaben. Manchmal sollten wir Stoff anwenden, den wir noch nie gelernt hatten. Und so konnten wir, da wir ja mit Punkten von 1-3 bewertet wurden, sehen, wie gut unser Fachwissen ist. Leider gab es dort auch manch weniger erfreute Stationsbetreuer, die erst gar nicht zuhörten und gelangweilt die 3 Punkte vergaben. Es gab aber auch nette Betreuer, die sich viel Mühe gaben. Bei diesen Stationen konnten wir leider nicht alle Punkte erringen, da die Zeit wieder mal knapp war.
Danach gingen wir zu der Spanischstation, wo auf uns völliges Neuland wartete. Trotzdem war es sehr interessant und vor allem abwechslungsreich. Mal haben wir mit dem Smartboard oder einer großen Karte gearbeitet oder ein Kreuzworträtsel gelöst und Memory gespielt. Dann sind wir zum Musizieren gegangen. Da war alles ein bisschen unkoordiniert und wieder war die Zeit knapp. Hoffentlich wird diese Station nächstes Jahr besser! Zu guter Letzt kamen die beiden Englischstationen. Im 1. Raum war für alle Stationen reichlich Zeit. Meiner Meinung nach war das die beste Station mit den engagiertesten Schülern, die an dem interessiert waren, was wir taten, und nicht wie andere Schüler, sich über Namen lustig machten, mit dem Handy spielten oder quatschten. Zum Schluss sind wir in den 2. Raum, die kleine Aula, gegangen, wo wir über verschiedene Alltagssituationen in Englisch diskutiert haben. Leider waren wir (wieder mal) in Zeitverzug und hatten manchmal nur gefühlte 30 Sekunden. Trotzdem war die Station toll und wir konnten endlich mal unser Wissen ins Praktische umwandeln. Mal waren wir im Krankenhaus und schwanger oder im Kino in einen Streit verwickelt.

Der Tag war gelungen und für das erste Mal ganz gut. In der 1. Pause bereiteten die 10. Klassen ein Buffet aus unseren mitgebrachten Lebensmitteln vor. Die Klasse 7c hatte das vielfältigste, beste und größte Buffet. Schade, dass wir danach noch Unterricht hatten, aber was solls...

Geschrieben von Aylin Peters im Auftrag der 7. Klassen 

Lesen Sie hier den Bericht aus der Sicht der zehnten Klasse

 

Bearbeiter-Login