Archiv 2008

Die Welt zu Gast bei Coppi

Als Ende Oktober die Anfrage kam, ob in unserer Schule kurzfristig eine Weltcafé-Veranstaltung zu organisieren sei, sagten wir - Frau Dr. Thielicke und ich - gerne zu.

Die Veranstaltung fand dann Ende November. Es war ein fröhlicher, unterhaltsamer und sehr interessanter Nachmittag mit unterschiedlichen Themenbereichen und Moderatoren aus verschiedenen Kulturen: Menschen aus Russland, England, Kamerun und anderen Ländern kamen in unsere Schule, um uns Impulse zu Fragen der globalisierten Welt zu geben und mit uns zu diskutieren.

Es gab fünf Stationen, die wir alle 20 Minuten wechseln mussten, auch wenn es uns sehr schwer gefallen ist, da wir an jeder einzelnen ziemlich bei der Sache waren. Die Diskussionen und Gruppenarbeiten, z.B. zum Thema „Welthunger“ oder „Toleranz und Diskriminierung“ haben uns gepackt. Dass es einen kleinen Imbiss und Getränke gab, machte die Veranstaltung noch schöner.Ich würde gerne noch einmal an einem "Weltcafé" teilnehmen! (Zaya, Klasse 8c)

„Ich, die anderen und ich“, „Selber essen macht fett“ und andere Themen haben wir in jeweils 20 Minuten diskutiert, dabei haben wir leckere Süßigkeiten gegessen. Es war eine sehr tolle Veranstaltung, die ich auf jeden Fall weiterempfehle. (Linda,Klasse 8c)

20 Minuten – eine viel zu kurze Zeit, um solche Themen zu Ende zu diskutieren. Aber wann könnte man jemals mit dem Reden über solch interessante Sachen aufhören? (Henrike, Klasse 8c)

Ich fand an der Veranstaltung gut, dass man über viele Themen diskutieren konnte, auch über solche, die nicht direkt thematisiert waren. Aber die thematisierten Bereiche waren an sich schon sehr interessant. (Julian, Klasse 8c)

 

Wir werden auf jeden Fall versuchen, eine vergleichbare Veranstaltung im nächsten Jahr - dann mit mehr Vorbereitungszeit und auf breiterer Basis - durchzuführen. Und da Frau Dr. Thielicke nun unsere "Weltcafé-Beauftragte" ist, soll das wohl auch gelingen ...

Kommentar und Redaktion: Gisela Unruhe

Bearbeiter-Login