Archiv 2008
 

Coppi-Mitteilungen Nummer 1

Informationen der Schulleitung zum Schuljahresbeginn.

Gisela Unruhe
Friedel Böhmer

16.09.2008

An die Schülerinnen und Schüler
des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums
und deren Eltern

 

Coppi-Mitteilungen Nummer 1

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
Sehr geehrte Damen und Herren,


wir haben es geschafft: Die ersten beiden turbulenten Wochen sind vorüber, und das Schuljahr kann allmählich seinen bewegten Gang in geordneten Pfaden gehen.

Turbulent waren die ersten beiden Wochen aus verschiedenen Gründen:

  • Die Schülerinnen und Schüler der fünf neuen 7. Klassen hatten eine Projektwoche zu Beginn des Schuljahres, damit sie sich und die Schule kennen lernen. Die Atmosphäre war sehr gut, sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte äußern sich positiv darüber. Wir werden das Projekt in den schulischen Gremien auswerten und für das kommende Jahr weiter entwickeln. Den Klassenleiterinnen, welche die Haupt“last“ der Woche getragen haben, sei auch an dieser Stelle für ihr Engagement gedankt.

  • Der Stundenrhythmus und damit die Pausenzeiten sind verändert. Das führt an der einen oder anderen Stelle noch zu Unsicherheiten. Es gibt zum Beispiel zwei Mittagspausen: Für einen Teil der Schülerinnen und Schüler liegt sie in der 6., für den anderen in der 7. Stunde, damit das Gedränge in unserem Speiseraum nicht allzu groß ist. Es zeigt sich allerdings, dass in der 2. Pause kaum noch jemand isst, so dass wir überprüfen, ob nicht eine große Essenspause ausreicht. Das hätte den Vorteil, dass es eine alle Jahrgänge umfassende Freizeitphase gibt, welche ihr Schülerinnen und Schüler für Treffen, Absprachen, Kurzsitzungen nutzen könnt. Und es entlastet die Lehrkräfte, denn es ist ziemlich frustrierend, Aufsicht über null Schülerinnen und Schüler zu haben.

  • Unser Computerprogramm hat uns insbesondere bei der Raumplanung einen Streich gespielt: Es hat nicht nur Räume doppelt vergeben, sondern auch Räume einfach rausgeworfen, so dass zum Teil detektivische Fähigkeiten gefragt waren, einen Ort des Unterrichts zu finden. Aber Coppi-Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte sind klug! Und so klappte alles dann doch. Wir haben seit heute einen neuen Stundenplan, in dem die Räume per Hand mit Unterstützung von Frau Röglin gesetzt wurden: Der gute Geist der Schule war gottseidank rechtzeitig aus dem Urlaub zurück! Und wir und die Pädagogischen Koordinatorinnen werden uns in ein neues Programm einarbeiten, welches Frau Kähler für uns installiert hat. Wir hoffen, dass wir damit im kommenden Jahr zuverlässiger planen können.

Der bewegte Gang der Schule kommt durch eine Reihe von Aktivitäten zustande:

  • Es wird wieder hervorragende Musikveranstaltungen geben. Der Kammerchor unter der Leitung von Herrn Bösel und die anderen Chöre und Ensembles sind bereits fleißig beim Proben. Und der Eltern-Lehrer/innen-Chor wird uns demnächst in noch höherer Qualität erfreuen: Man trifft sich jetzt häufiger zum gemeinsamen Singen! Die Termine für die Veranstaltungen kann sich jede/r vorab notieren, sie stehen wie alle bis jetzt bekannten Termine des ersten Schulhalbjahres in dem Terminplan auf dieser Website.

  • Die erfolgreiche Teilnahme an „Jugend forscht“, welche bislang wesentlich durch die Aktivitäten von Herrn Dr. Bayer und den Schülerinnen und Schülern im Informatik-Bereich geprägt ist, erhält ein zweites Bein im naturwissenschaftlichen Bereich durch das Engagement von Frau Grit Schmidt. Wir sind alle sehr gespannt.

  • Der Preis, den zwei Schülerinnen und ein Schüler des jetzt 13. Jahrgangs in dem Wettbewerb „2 mal 2 plus Spaß dabei“ mit Unterstützung von Frau Quiram gewonnen haben, zeitigt positive Folgen für die Schule: In bewundernswerter Aktivität arbeiteten alle in den Ferien (!) an der praktischen Umsetzung des Konzepts. Die Siebtklässler/innen können sich auf einen anschaulichen Mathe-Unterricht freuen, welchen diese Abiturient/innen nun mit ihrem Material für sie erteilen.

  • Was wäre, wenn? war der Titel des Stückes, welches im letzten Jahr der Kurs Darstellendes Spiel unter Leitung von Frau Schenk aufgeführt hat – eine faszinierende Aufführung, wie alle, die sie sehen konnten, bestätigen. Leider fasste der Raum nicht so viele Menschen, wie sie sehen wollten. Hoffen wir darauf, dass es in diesem Schuljahr zwei Aufführungstermine gibt …

  • Auf der Grundlage der erfolgreichen Vorarbeit von Frau Wolfram und Frau Tischler nimmt der Kooperationsvertrag zwischen unserer Schule und der FHTW Formen an. Wir erhoffen uns davon einen noch erfolgreicheren Übergang von der Schule zur Hochschule. Über den Fortgang werden wir auf dieser Seite berichten.

  • Noch macht sich in unserem Schulgarten die Standort spezifische Spontanvegetation (neudeutsch für Unkraut) breit, gleichzeitig blühen schön bunt die Astern. Hier hat der Profilkurs Biologie unter Leitung von Frau Günther in Zusammenarbeit mit Herrn Zirzow, unserem Gärtner aus Leidenschaft, die Chance, ein potentielles Kleinod der Schule in ein echtes winterfestes zu verwandeln. Und alle freuen sich schon auf die Frühblüher, die das Ende der kommenden dunklen Zeit ankündigen!

  • Hurra, die Schweizer kommen! Dank des kontinuierlichen Kontakts von Frau Berger besuchen uns auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler aus der Französischen Schweiz. Herzlich willkommen!

  • Coppi sportlich: Die Planung der Bundesjugendspiele ist in vollem Gange, und wir drücken die Daumen, dass das Wetter mitspielt. Und der Eltern-Lehrer/innen-Sport hat unter Leitung von Frau Hörold begonnen: Jeden Mittwoch können ab 19:00 die Beinchen geschwungen werden!

  • Der Seminarkurs Kunst/Architektur unter Leitung von Herrn Dr. Drewelow widmet sich in diesem Jahr insbesondere den neu in das Weltkulturerbe aufgenommenen Siedlungen von Max Taut. Wir sind gespannt auf die Forschungsergebnisse.

  • Unsere Schule war durch Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler aktiv an der „Woche der Toleranz in Berlin-Karlshorst“ vertreten. Vielen Dank an alle, die sich engagiert haben.

Wir haben neue Lehrkräfte: Herr Felsch, Biologie / Geschichte; Frau Fenske, Biologie/ Chemie; Herr Flögel, Musik / Erdkunde; Frau Dr. Köbsch, Pädagogische Koordinatorin, Englisch / Russich; Herr Küntzel, Fachbereichsleiter Fremdsprachen, Französisch / Deutsch; Herr Materna, Sport / Biologie; Herr Rietzel, Fachbereichsleiter Deutsch, Deutsch / Geschichte; Herr Schürlein, Deutsch / Französisch; Frau Unruhe, Schulleiterin, Deutsch / Philosophie/Ethik / Evangelische Religion.

 

Mit freundlichen Grüßen

Gisela Unruhe Friedel Böhmer

Bearbeiter-Login