Archiv 2006 und früher

Bauarbeiten auf dem Hof

Wer hat sich noch nicht gefragt, was das für Schüler sind, die für unsere Schule arbeiteten und warum sie das tun?

Jetzt kommt die Antwort: Die Schüler des Oberstufenzentrums (OSZ) Bautechnik II in Weißensee (zurzeit Prenzlauer Berg, weil bei deren Schule auch gebaut wird) müssen auch einen praktischen Teil absolvieren. Da der Lehrer des OSZ, Herr Frank Schwebke, durch seine Vereinsarbeit im Schwimmsport Eltern eines Coppi-Schülers kennen gelernt hat und diese erfahren haben, dass sie am Oberstufenzentrum solche Projekte machen, kam die Frage auf, ob dies auch für unsere Schule möglich wäre. Dieser Lehrer stimmte daraufhin zu. Was dazu führte, dass diesmal ein praktischer Teil in unserer Schule absolviert wurde und so auch wir einen Vorteil daraus zogen.

Alle Schüler, die bei uns arbeiteten, sind im ersten Lehrjahr und arbeiten zum größten Teil überbetrieblich, was heißt, dass sie kein Geld dafür bekommen. Sie bekommen nur Bafög. Unsere Schule musste nur das Baumaterial bezahlen. Bei uns arbeiteten Schüler aus den Bereichen Bauzeichner, BQL (machen Abschluss, weil sie noch keinen haben) und Technische Assistenten für die Datenverarbeitung.

Sie haben unseren Notausgang repariert, der sich bei den Tischtennisplatten befindet, haben dort auch die Wurzeln des Baumes entfernt und ein Beet angelegt. Außerdem haben sie auch die Parolen, die an die Wände geschmiert wurden, übermalt.

Was dachten die anderen über unsere Schule? Sie meinten, dass sie unsere Schule sehr harmonisch finden und dass das Arbeiten an unserer Schule viel angenehmer sei als in Schulen im Westen, weil sie nicht belästigt wurden. Der Lehrer erwähnte als besonders positiv, dass unsere Schüler mit seinen Schülern sprachen.

Ein ganz großes Danke an das OSZ Bautechnik II !

Text: Franziska Dath und Julius Seltenheim, Klasse 11a
Fotos: Herr Zirzow


Bearbeiter-Login